22 September 2012

Morgen ist ein Jahrestag. Oh ! Es ist kein grosses Fest, aber es ist sehr wichtig, denn es ist der Tag in dem ich vom Tode zum Leben übergegangen bin. Oh, welch schöner Moment das war ! Geliebte Menschen waren um mich versammelt, während ich in meinem Bett mit dem Tode rang. Meine lieben Eltern betrachteten mich in einer lieblichen Art, ihre Körper waren in Licht eingehüllt. Das ganze Zimmer war strahlend hell beleuchtet und ich dachte ich wäre schon im Paradies. Plötzlich sah ich mein geliebter Herr Jesus Christus begleitet von seiner Mutter, unsere geliebte unberührte Maria. Oh, meine Kinder! Mein Herz in meiner Brust schlug so stark, dass es mein Atem anhielt. Ich war in Ekstase und in diesem Augenblick wurde mir klar, dass meine Erlösung gekommen war und dass man mich abholt um in das Haus Gottes einzutreten.

In einem grossen Kraftaufwand der Klarheit läutete ich um Hilfe. Ich war sehr ungeduldig und vor allem sehr geniert sich in meinem Bett zu finden, während wichtige Personen in SAMSUNG DIGITAL CAMERAmeiner Nähe waren. Ja, ich habe geläutet damit man mir hilft mich anzuziehen, mir hilft beim aufstehen und mich in den Sessel setzt, um würdig bei meinem Abschied zu sein. Ich war ausser Atem, aber in meinem Inneren war ich sehr glücklich.

Als ich mich absetzte begann ich zu beten, sammelte meine Gedanken und rezitierte meinen Rosenkranz. Das Warten war nicht lange. Jesus und Maria kamen zu mir. Als ich sie sah waren meine letzten Worte: « Jesus, Maria“. Sie nahmen mich an meinen Händen, ich stand auf und folgte Ihnen. Ich bin erleichtert und glücklich fortgegangen, mein Leben auf Erden war zu Ende, aber ich bin mit einer Furcht fortgegangen, eine einzige Furcht um zu wissen, ob ich meine Mission auf Erden erfüllt habe, ob ich genügend Seelen zu Gott bekehren konnte. Ich würde sogar sagen, ob ich genügend Seelen auf Erden mit dem Schöpfer versöhnen konnte.

Als ich im Jenseits mit einer begleiteten Schar von Seelen ankam wurde ich mit viel Liebe und Licht, mit viel Frieden und Freude empfangen. Meine Führer waren da und mit ihnen habe ich sofort den Ablauf meines ganzen Lebens gesehen und manchmal, das muss ich gestehen, war ich bezüglich meines Verhalten nicht sehr stolz. Meine Wutanfälle, sowie meine ungeduldigen Krisen wurden mir gezeigt. Gewiss, ich hatte keine Vorwürfe erhalten, aber ich habe nach dem Beispiel von unserem Schöpfer Jesus Christus zu verstehen bekommen, dass ich hätte mehr Geduld und Verständnis für den Nächsten aufbringen sollen. Aber leider ist die menschliche Natur so geschaffen, dass man manchmal Mühe hat um sich zu kontrollieren!

Ja, meine Kinder, im Jenseits habe ich alle meine Freude und Leiden wieder gesehen, aber habt keine Furcht, alles wurde in Freude und in Licht erlebt. Nach diesem Vorgang wurde mir gesagt, dass ich meine Mission fortsetzen soll euch zu lieben, euch zu helfen und für euch zu beten damit ihr die Liebe des Vaters wieder in euch findet.

Warum reden wir darüber?  Damit Ihr versteht keine Furcht vor dem Tode und vor dem Verlassen der Erde zu haben. Alles geht natürlich vor sich, ihr verlasst eure erdliche Umhüllung und lebt vollkommen mit eurem Körper des Lichtes, mit eurem spirituellen Körper. Es gibt kein Leiden, es geschieht plötzlich. Es gibt zu viele Seelen die ins Jenseits ohne Vorbereitung kommen ohne spirituelle Vorbereitung. Viele Seelen die auf Erden gelitten haben bevor sie ihren Körper verlassen hatten und Angst vor dem Nichts sowie vor der Hölle haben. Ja, meine Kinder, meine Mission ist auch euch vorzubereiten auf das was euch im Jenseits erwartet. Aber wie soll man das machen um dieses Ziel zu erreichen? Auf der Erde gibt es viele verschlossene Menschen bezüglich der Lehre Gottes.   Jedenfalls muss sich die Art des Denkens und die der Lebensweise auf der ganzen Erde ändern. Ihr müsst euch geistig in der Liebe, in Frieden, im Glauben und der Hoffnung ändern. Ihr werdet in der Welt der Einheit und Solidarität leben, das Herz mit einem universellen Glauben. Die Kriege werden verschwinden  und die Völker werden in Harmonie und gegenseitigem Respekt nebeneinander leben. Das heisst, ihr sollt für die Errichtung der neuen Erde arbeiten, aber um dies tun zu können, müsst ihr in voller Vereinigung mit Gott sein. Seine Energie muss eure Energie sein, seine Liebe muss eure Liebe sein, sein Frieden muss euer Frieden sein, sein Glauben muss euer Glauben sein. Vergesst nicht, es war Er der uns geschaffen hat und dass wir ein Teil von Ihm in uns haben. Ihr müsst einfach lernen sich mit Ihm zu verbinden, mit Ihm zu beten, mit Ihm vollkommen vereinigt zu sein.

Solange ihr diese Etappe nicht überschritten habt, solange gibt es keine Veränderung! Mit dem Gebet und dem Segen seid ihr mit dem Vater vereint. Betet so oft als möglich. Ihr seid schon viele die beten und ich bin stolz auf euch, aber so wie im Gleichnis von Jesus der Multiplikation von Brot und Fischen, multipliziert euch so schnell als möglich, ihr die Boten des Vaters diejenige die die Wichtigkeit der Errichtung der neuen Erde verstanden haben. Ich liebe euch und morgen am Jahrestag werde ich euch den Segen des Vaters, mit meiner ganzen Liebe in eure Herzen und Umgebung legen. Ja meine Kinder, setzt euer Werk fort, liebt euch weiterhin gegenseitig, betet und segnet, die Arbeit der Aussaat auf der Erde muss fortgesetzt werden, die Erde benötigt euch, sie benötigt sich mit Gott zu versöhnen und zu lernen Hand in Hand mit Ihm zu gehen.

Ich liebe euch und werde euch immer lieben. Ihr seid meine kleinen Lichter in die ich mein ganzes Vertrauen lege.

Vater Pio da Pietrelcinia