Mein Besuch in San Giovanni Rotondo

Nachdem ich die Entscheidung traf nach San Giovanni Rotondo, um das Kloster Saint „Mariedes Graces“ wo Vater Pio lebte zu besuchen, gab er mir am 8. Januar 2012 eine persönliche Nachricht in der er mir unter anderem bezüglich unserer Reise sagte, dass der Weg schwer und lang sein wird, aber man solle weiterhin auf seine Nachrichten aufmerksam sein.

Im Flugzeug, wir fliegen über die schneebedeckten Alpen, werfe ich ein Blick durch das Seitenfenster und entdecke verblüffend einen riesen großen Vater Pio der sich gegen den Berg lehnt und lächelnd in unsere Richtung schaut. Am Flughafen in Bari angekommen, suchen wir verzweifelt unser Mietauto (der Platzhinweisschild war verschwunden), und da erhalten wir plötzlich einen kleinen Hinweis von Helène Bouvier (verstorben) mit der Demonstration von zwei Katzen, die um das endlich gefundene Auto herum laufen und  nach unserer Ankunft plötzlich wieder verschwinden.

 Eine Ankunft wie erwartet

Wir setzen unseren Weg fort und treffen in San Giovanni Rotondo, als die Nacht  einbrach, ein. Wir gehen in Richtung Casa Sovello della Sofferenza (Haus der Linderung der Schmerzen ), das sich in der Nähe unseres Hotels befindet. Aber die Stadt enthüllte sich sehr viel grösser als ich dachte und mit unwahrscheinlich vielen Hotels. In diesem Moment kam mir die Botschaft von Vater Pio ins Gedächtnis und ich fragte meine Beschützer um Hilfe. Nach etwa einer Stunde der Suche, wo wir im Kreise herum fahren, halten wir ungefähr einhundert Meter vor dem Haus Casa Sollevo della Sofferenza an. Beim Aussteigen aus dem Auto umhüllt uns ein starker Geruch von Äther, obwohl wir nicht in der Nähe des Krankenhauses sind. Wir erkunden uns bei zwei Passanten und stellen fest, dass unser Hotel nicht weit von uns entfernt ist, aber der Eingang ist von unserem Standort aus nicht leicht zu finden. Die zwei Personen sind sehr nett und fahren uns, nachdem sie ihr Auto geholt hatten, zum Hoteleingang. Wir finden die gleiche Freundlichkeit im Hotel. Da das Restaurant aber an diesem Abend geschlossen ist Hoteldelarose(wir buchten Halbpension), hat uns der Hotelbesitzer vorgeschlagen uns an ein anderes Hotel der gleichen Hotelkette zu fahren und siehe da, ihr werdet den Namen des Hotels nicht erraten? Es ist das Hotel « L’ hôtel de la Rose“ und das Esszimmer war mit gemalten Rosen dekoriert. Vielen Dank Vater Pio für dieses herrliches Ankunftsgeschenk, Du der die Rosen so sehr liebst. Der Weg war lange, aber welche Freude angekommen zu sein.

Unser Hotel befand sich ganz in der Nähe des Heiligtums und von den Fenstern aus konnten wir das Krankenhaus de la Soufferenza sehen, wo die Fassade mit einem großen Porträt von Vater Pio bedeckt ist, also könnte man sagen, dass er auch auf unseren Schlaf während unseres Aufenthalts wachte.

Ich bin nicht hier

Am nächsten Tag gehen wir ins Kloster das fünf Minuten von unserem Hotel entfernt ist. Eine sehr große innere Ergriffenheit packt mich, da ich mich an jenem Ort befinde wo Vater Pio ein großer Teil seines Lebens verbrachte. Wenn ich seine Botschaften empfange, sehe ich ihn sie nicht oder nur ganz kurz, aber hier fühle ich wirklich seine Energie. Das ist ein Ort der von vielen Pilgern besucht wird und da ist es schwer ein Moment allein zu sein zum beten oder zu meditieren.

Es ist wirklich ein Museum, denn man hat alles von Ihm behalten, sogar die Überreste seiner Zelle als sie umgestaltet wurde. Wenn man das Leben von Vater Pio kennt und  IMG_0821wenn man weiß wie stark ihm die Kirche weh tat, dann fühlt man sich gegenüber dieser Verehrung und Vergötterung ein wenig irritiert.

Wir setzen unsere Besichtigung fort und gehen in die Kirche die für Vater Pio gewidmet ist. Beim Eintreten in den unteren Stock der Kapelle, wo sich sein Sarkophag befindet (sie ist voll mit Pilgern !), kann ich nicht mehr atmen. Ich fühle mich bedrückt und zugleich war ich vor so viel Prunk und Vergoldung innerlich zornig. Vater Pio war so bescheiden und so rein, dass diese Kapelle Ihm gar nicht ähnlich sieht. Ich setze mich trotzdem um von Ihm eine Botschaft zu empfangen in der er mir sagt: „Ich bin nicht hier, ihr werdet mich hier in Nouvelle église San Piodiesem Platz der von der Kirche fabriziert wurde um die Pilger zu befriedigen, nicht finden. Ich wache über jede Seele und in allen Orten der Erde die mich darum fragt. Ich bin im Herzen aller meiner Brüder und Schwestern auf der Erde. Suchet und ihr werdet mich finden. Lasst euch führen. Ich liebe euch.

Vater Pio von Pietrelcina. „Er fügt die strengen Worte hinzu: Man hat aus meinem heiligen Lebensort ein Ort des Geldes und der Verehrung IMG_0920gemacht. Vater von Pietrelcina“. Er bittet mich hinaus zu gehen und ich gehorche Ihm.

Lichter

Am nächsten Tag gehe ich allein das Kloster besichtigen. In der Krypta, an der Stelle seines alten Grabmales, bleib ich stehen und sammele meine Gedanken. Anschließend nehme ich meine Besichtigung wieder auf. Je nach Rundgang muss man durch einen Korridor gehen, wo Bilder Vater Pio veranschaulichen. Gestern, als wir durch diesen Korridor IMG_0780gingen war er beleuchtet und heute wo ich ihn allein betrete sind die Lichter aus und ich befinde mich im Dunkeln. Ich gestehe, dass ich mich nicht sehr wohl fühle, aber plötzlich fiel mir der Gedanke ein, dass ich nicht allein bin, denn ich befinde mich ja in seinem Kloster und sicherlich ist es Vater Pio der sich auf dieser Weise bemerkbar macht ( ich erfuhr danach, dass die Lichter für die anderen Besucher ohne Probleme funktionierten).

Die Erscheinung

Ich setze mein Besuch fort und bemerke, dass an jeder Stelle wo ich gehe, gehen die Lichter aus. Im letzten Korridor vor der Veranda und vor seiner Zelle höre ich ein sanftes singen der Vögel, obwohl es kein Fenster gibt und die der Veranda sind alle verschlossen. Vor der Fensterscheibe der Zelle Vater Pios bete ich um mich für die Gunst die es mir SAMSUNG DIGITAL CAMERAerlaubt hier zu sein zu bedanken. Seltsamerweise, heute wo ich alleine bin sehe ich keine Pilger,  und am Tag zu vor zur der selben Zeit, waren es eine Menge. Ich genieße wirklich diesen ruhigen Moment und plötzlich höre ich ein Lärm, ein Lärm von Schritten im Korridor. Ich bin überrascht und trete meinen Kopf um. Ich sehe ein Mönch mit einem dunkelbraunen Überkleid der mit einem zügigen Schritt läuft. Beim Vorbeigehen an meiner Seite gibt er mir ein Zeichen und an diesem Augenblick erkenne ich Vater Pio… Er ist mit seinem grauweisen Bart ungefähr 50-60 Jahre alt. Ich höre ein Geräusch von Schlüsseln und kurz darauf drehte sich ein Schlüssel in einem Schlüsselloch. An diesem Moment sehe ich Ihn in seine Zelle eintreten, er setzt sich in seinen Sessel und fängt an zu beten. Die Erscheinung geht zu Ende und ich bin sehr gerührt und erschüttert.

Beten lernen

Ich beende meinen Besuch in dem ich in die erste Kapelle des Klosters „Saint Marie des Grâces“ gehe. Ich setze mich und bete andächtig. Als ich die Augen öffne, sehe ich Vater Pio der vor dem Altar kniet. Er gibt mir eine kleine Botschaft: „Du hast mich gefunden sagt er, es ist wirklich hier wo ich mich befinde und es ist wirklich hier wo du mich fühlst. Ja, es war wirklich ich den du in der Veranda gesehen hast, Ort des Friedens und der Stille in Verbindung mit den Vögeln und der Natur. Ich hatte dich etwas aufgeschreckt. Ich liebe dich. Bete von ganzem Herzen, genieße diesen Moment um mit mir vereint zu sein. Ich bin hier und bete mit dir“.

IMG_0822Danach sagte er mir er würde mir beten lehren und ich sollte lernen das Geräusch um mich herum zu ignorieren. Ich schließe sofort die Augen und fange an das Vaterunser zu beten, aber ich höre den Lärm. Er sagt mir, fange nochmals an zu beten was ich tue, aber ich habe große Schwierigkeiten. In diesem Augenblick spüre ich, dass sich zwei Hände auf meine Hände legen. Jedes mal wenn ich gestört werde sagt er zu mir mit Leidenschaft und voller Liebe: Fang nochmal an, das macht nichts! Ich musste zehn mal das Vaterunser anfangen bevor ich es in Ruhe und Andacht ohne mich von den Leuten herum stören zu lassen, beten konnte. Danach setze ich mein Gebet mit „Gegrüßet seist Du Maria“ fort und endete mit einem persönlichen Gebet. Diese Lehre ist so intensiv, dass ich weine. Zum Schluss sagte er mir, wenn der Moment gekommen ist werde ich dir eine Botschaft über das Beten geben um den Menschen auf der Erde das Beten zu lernen ( es ist die Botschaft die ich gerade erhalten habe und die auf der Seite 24 dieser Nummer veröffentlich ist). Ich bedanke mich aus tiefstem Herzen für die Lehre des betens das ich von nun an jeden Tag praktiziere.

Ein Treffen

Am nächsten Tag im Kloster treffen wir einen afrikanischen Priester der die Beichte abnimmt. Bei unserem Gespräch sagte er uns, dass Vater Pio wirklich ein außergewöhnlicher Mensch war und für ihn war er schon zur Lebenszeit ein Heiliger.

Am Tag vor unserer Abreise gehen wir ihn nochmals besuchen. Als er uns sieht verlässt er die Pilger die ihn um einen besonderen Segen bitten. Er nimmt uns beide in die Arme und sagt, „ihr beide seid besondere Personen“ und wünscht uns eine gute Heimreise. Niemals könnte ich seine Umarmung und seine ausstrahlende Liebe vergessen.

Geschehen

Am Nachmittag gehen wir in die Stadt San Giovanni Rotondo um sie vor der Abreise ein Monument mémoire Père Piowenig kennen zu lernen. Im Auto riechen wir ein starker Tabakgeruch.

Am nächsten Tag gehe ich nochmals in die kleine Kapelle um zu beten. Vater Pio ist da, gekniet vor dem Altar mit seinem Messgewand um eine Messe zu halten, er betet.Am Ausgang der Kapelle setze ich mich links vor der Eingangstüre auf eine Bank, der Himmel ist blau und es weht ein leichter Wind. Auf dieser Bank sitzt schon eine ältere Frau die sich ausruht. Ich setze mich rechts von ihr und lasse in der Mitte ein freier Platz. In diesem Augenblick rieche ich ein starker Tabackgeruch, obwohl niemand um uns herum raucht.

Der Sarkophag von Pater Pio

Obwohl Vater Pio mir es vorher abgeraten hatte, denn er ist nicht da, habe ich Lust in das sarcophageneue Heiligtum zu gehen um seinen Sarg zu sehen. In diesem Moment, als wir in die untere Kirche gehen, zelebriert ein Bischof eine Messe und es ist unmöglich hinter den Altar zu kommen und die Wächter der Vereinigung von Vater Pio passen gut auf!

Wir gehen hinaus und da in diesem großen Gebäude die gigantische Kirche untergebracht ist, ist auch wie überall ein Souvenirladen. Wir gehen hinein um die letzten Einkäufe zu tätigen. Die Messe wird auf einem großen Fernsehbildschirm übertragen was meine Aufmerksamkeit weckt. Als ich auf den Bildschirm schaue, sehe ich im großen Format den Sarg von Pater Pio. Schlussendlich war Boutiques de souvenirses nur auf dieser Weise seinen Sarg zu sehen. Er hatte mir ja gesagt nicht in die untere Kirche zu gehen, denn er wäre nicht da und das musste ich auch tatsächlich feststellen. Ich habe mir die Lektion gemerkt.

Pater Pio sagt mir, dass er die alte Krypta im Vergleich zu seinem neuen Grabmal bevorzugt. Sie ist bescheidener und „mein Grabmal sagte er, war in der Nähe von Herr Jesus-Christ“. Und tatsächlich in der Krypta im Kloster kann man eine Statue sehen die Jesus liegend in seinem Grabmal zeigt.

IMG_0784

Unsere Reise neigt sich dem Ende zu und am nächsten Tag treten wir unsere Rückreise an eine Reise mit umschweifendem Parfümgeruch.